NLIR

Nonlinear Infrared Sensors

 

NLIR ist von drei Wissenschaftlern der Technischen Universität Dänemark und dem jetzigen Geschäftsführer Peter Tottrup gegründet worden.  Basis sind die patentierten Erfindungen zur effektiven Konvertierung von MIR Licht in den sichtbaren, bzw. nahen IR Bereich. Damit lassen sich die Vorteile von z.B. siliziumbasierten Detektoren auch für den MIR Bereich nutzen.

  

Dies bedeutet für die MIR-Spektroskopie eine sehr leistungsstarke Alternative zu der derzeit noch führenden FTIR-Technik.  Die Technologie ist prädestiniert für die Branchen, Öl und Gas, Lebensmittel, Landwirtschaft, Polymer, Pharmazie, Chemie, Medizindiagnostik und Umwelt.

  

Neben der Entwicklung von OEM Lösungen steht bereits eine Auswahl an "up_conversion" Standardprodukten zur Verfügung.

Angebotene Instrumente basierend auf "up-conversion"

  • Detektoren - single frequncy or tunable
  • Spektrometer
  • Linien-Spektrograph

Alle Geräten gemeinsam sind folgende Highlights:

 

·       Niedriges Rauschen

·       Messraten in Millisekunden

·       Ohne Kühlung

·       Ausführungen im Bereich von 2 µm bis 12,5 µm



MIR up-conversion Spektrometer


NLIR_S2050_MIR_Faser - SpeKtrometer

Das NLIR S2050 Spektrometer deckt einen sehr breiten Bereiche des mittleren Infrarot (MIR) Spektrums ab in dem viele charakteristische Spektren ("fingerprint region") von z.B. C-H Streckschwingungen von Gasen oder auch viele andere Moleküle die häufig von Interesse sind. Auch Plastiken (unabhängig von deren sichtbaren Farbe!) absorbieren mit typischen Spektren im mittleren Infrarot, sodass diese sehr einfach identifiziert werden können. 

Faser-Spektrometer NLIR-S2050    2 - 5 µm

  • Breitbandiger Einsatz                                      von 2 - 5 µm / 2000-5000 cm-1
  • Gesamtes Spektrum innerhalb von Millisekunden (11 µs - 1 sec)
  • Auflösung 6 cm-1
  • Empfindlichkeit:  34,2 / (ms*(nW/nm))
  • Minimale Detektierbarkeit 5 pW/nm (bei 1 sec Messzeit)
  • Optischer Eingang: 200 µm InF3-Multimode Faser
  • Sehr robust - keine beweglichen Teile
  • Basierend auf einer neuartigen "up-conversion" Technology mittels Frequenzmischung

 

Anwendungen:

  • Sortierung von schwarzen Plastiken
  • Gaskonzentrationsmessungen
  • Identifizierung von Polymeren
  • Petrochemische Analysen
  • Qualitätskontrolle von Breitband IR-Beschichtungen
  • "Super-continuum" Lichtmessungen im MIR

 

 

Download
Datenblatt Faserspektrometer S2050
NLIR_S2050_Spectrometer_datasheet_v2021_
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

NLIR_S76120_MIR_Prototyp

 

mit dem Prototyp S76120 hat NLIR seinen technologischen Rahmen auf längere Wellenlängenbereiche, derzeit 7,6 µm - 12,0 µm erweitert.
Das Spektrometer hat einen Freiraum-Eingang und eignet sich daher am besten für die Analyse von Proben mit einer festen, bekannten Lichtquelle wie bei einem herkömmlichen FTIR-Instrument.
Das Spektrometer ist hochempfindlich mit typischen Belichtungszeiten von einigen zehn Millisekunden für ein gesamtes Spektrum bei Verwendung einer 30-Watt-Thermallichtquelle. Die Auflösung beträgt 8 cm-1 - 10 cm-1. Dieses Spektrometer eignet sich optimal für die At-Line- oder In-Line-Überwachung von z. B. flüssigen Proben außerhalb des Labors.

 

 

Spektrometer NLIR-S76120 (Prototyp)

S76120-50 und S76120-130k

  • Spektralbereich          7,6-12 μm
  • S/N @ 1 s                 ~ 6.000 (abhängig von der Lichtquelle)
  • Auflösung                  10 - 12 cm-1 
  • Min. Belichtungszeit   1-1000 / 0.0013 - 0.654 ms
  • Max. Auslesezeit        50 Hz / 130 E3 Hz
  • Optischer Eingang      Freistrahl
  • Anschluss                  Ethernet
  • Messverfahren           Transmission, ATR
  • Datentiefe                 14 bit/ 12 bit
  • Dimensionen (H×L×B) 100 x 306 × 200 mm
Download
Datenblatt NLIR-S76120 (Prototyp)
NLIR S76120 MIR Spectrometer Datasheet.p
Adobe Acrobat Dokument 439.2 KB



MIR up-conversion Detektoren


NLIR_D2250_MIR_DeteKtor

Der MIR Lichtdetektor basiert auf einem neuartigen Messprinzip, mit dem Licht aus dem mittleren Infrarotberiech in sichtbares (VIS) oder nahes Infrarotlicht (NIR) umgewandelt wird.

Dadurch können zur Detektion z.B. Si-basierte Geräte verwendet werden, die vielfältige Vorteile gegenüber von herkömmlichen MIR Detektoren bieten.  Vor allem, was Effizienz, Empfindlichkeit, Geschwindigkeit und Rauschen anbelangt. 

  • "Single-wavelength" Detektion von 2,2 - 5,0 µm
  • DC - 10 GHz Bandbreite
  • NEP bis zu 2fW/√Hz
  • Basierend auf einer neuartigen "up-conversion" Technologie 

Lichtsensoren im Sichtbaren und nahem Infrarot stehen in einer großen Auswahl zur Verfügung um die beste Kombination für Ihre Anwendung zu erfüllen.

Anwendungen:

  • Nanosekunden Pulscharakterisierung
  • "Low-power" MIR Lichtdetektion
  • Detektion von Gasspektren
  • Freistrahl-Kommunikation
  • DIAL (differential absorption LIDAR)
  • Chemische Kinetik
Download
Datenblatt D2250 MIR Detector
NLIR-D2250-single wavelength-detector.pd
Adobe Acrobat Dokument 474.6 KB